Aktuelles - Realschule Osterburken

Die aktuellsten Nachrichten rund um die Realschule Osterburken hier online nachlesen.

Berufsinformationstag an der Realschule Osterburken

Zukünftige Schulabsolventen informierten sich über vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten und Berufsbilder

Osterburken. (jk) Fachkräftemangel und gute Chancen auf dem Ausbildungsmarkt -  eigentlich stehen den jungen Schulabgängern neben einer weiterführenden Schullaufbahn aktuell viele Türen offen. Trotzdem fällt vielen jungen Menschen die zukünftige, berufliche Orientierung aufgrund dieser mannigfaltigen Möglichkeiten oft schwer. Um dieser Tatsache Rechnung zu tragen, veranstaltete die Realschule Osterburken auch in diesem Jahr wieder ihren „Berufsinformationstag“.

In seinen einleitenden Worten begrüßte Realschulrektor Tobias Majer an diesem Freitagnachmittag zunächst die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen der „Realschule Osterburken“ sowie der „Schule am Limes“, welche ebenfalls in der Realschule Osterburken zu Gast waren und wünschte allen eine gewinnbringende Veranstaltung.

Besonderer Dank galt den 14 teilnehmenden Unternehmen bzw. Institutionen und den organisierenden Lehrkräften Frank Petschenka und Björn Schmidt. Trotz einiger kurzfristiger Absagen durch Krankheit oder Personalengpässe, war die Aula an diesem Nachmittag gut gefüllt. Die verschiedenen Klassen wechselten zwischen den Informationsständen im Bereich der Aula und den Klassenzimmern des oberen Stockwerkes, in denen verschiedene Vorträge bzw. Workshops der teilnehmenden Unternehmen und Institutionen stattfanden.

Eine bunte Vielfalt der Arbeits- und Berufswelt erwartete die teilnehmende Schülerschaft. Neben Bankenwesen, öffentlichem Dienst, Bundeswehr und Polizei standen auch regionale Unternehmen aus den Bereichen Industrie, Handwerk und Pflege den zukünftigen Schulabsolventen Rede und Antwort.

An den Info-Ständen konnte man sich mit vielfältigem Informationsmaterial versorgen und ohne Scheu mit den Vertretern der verschiedenen Arbeitgeber in direkten Kontakt treten. Bereitwillig wurden Fragen zu Ausbildungsvoraussetzungen, Berufsbildern, Vergütung und Weiterbildungsmöglichkeiten beantwortet. Auch die Zukunftsperspektiven in einer sich stetig wandelnden Berufswelt waren oft Gesprächsgegenstand.

Großer Beliebtheit erfreuten sich die „VR-Brillen“ am Informationsstand der „Bundesagentur für Arbeit“. Mit Hilfe dieser Brillen konnten die Schülerinnen und Schüler diverse 360-Grad-Videos und Simulationen zu ausgewählten Berufsbildern anschauen und diese sozusagen fast „hautnah“ kennenlernen.

Bei den Vorträgen in den mit modernster Technik ausgestatteten Klassenzimmern erfuhren die Jugendlichen durch Präsentationen und Film-Einspieler seitens der sich vorstellenden Firmen und Institutionen wichtige Details zu den Ausbildungsgängen mit ihren spezifischen Inhalten, zu Firmengeschichten und zur Produktpalette der regionalen Unternehmen. Auch Tipps und Hinweise bezüglich erfolgreicher Bewerbungen wurden kommuniziert. So hatten die Schülerinnen und Schüler, welche für die bevorstehende Praktikumswoche bisher noch keinen Platz hatten, sogar die Möglichkeit, sich diesen noch ohne Umwege kurzfristig zu organisieren.

Gegen 16 Uhr ging eine für beide Seiten bereichernde Veranstaltung zu Ende und man war sich einig, dass solche berufsinformierenden Tage mit Orientierung für die Zukunft wichtig, bereichernd und unerlässlich sind.

Eine informationsreiche Veranstaltung mit Orientierung für die Zukunft – der Berufsinformationstag der Realschule Osterburken. Foto: Jochen Kaufmann

 

„Bonjour Paris“ - Osterburkener Realschüler besuchten die französische Hauptstadt

Vom 17.-19. Oktober 2022 fand der Französischunterricht für 25 Schülerinnen und Schüler
aus den Klassen 7-10 der Realschule Osterburken mit ihren Französisch-Lehrkräften (Regina
Gedemer, Janet Sanns, Klaus Müller) an einem außergewöhnlichen Lernort statt: in Paris.
Neben der französischen Sprache, die z.B. beim Essen in der Kantine der Jugendherberge
trainiert wurde, stand auch Landeskunde auf dem Stundenplan.
Nach der Ankunft in Paris und dem Bezug der Zimmer in der Jugendherberge, erkundete
man sofort neugierig die Umgebung. Durch die Lage der Unterkunft im jüdischen Viertel von
Paris, dem „Marais“, waren viele Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichbar, so z.B. die „Ile de la
Cité“ mit „Notre-Dame de Paris“ oder der „Louvre“.
Nach einem Fußmarsch zum „Centre Pompidou“ stärkte man sich zunächst mit einem
gemeinsamen Essen in der Jugendherberge, bevor das Abendprogramm mit einer Fahrt zum
„Montmartre“ beginnen konnte.
Über viele Treppen erreichte man die schön beleuchtete Kirche „Sacré-Coeur“. Danach ging
die Gruppe über den „Place du Tertre“ wieder hinunter bis zum „Moulin Rouge“.
Anschließend fuhr man mit der Metro zurück zur Jugendherberge.
Mehr Zeit nahm der Besuch des „Eiffelturms“ am zweiten Tag in Anspruch. Mit dem
„Bateaubus“, einem Hop-on/Hop-off-Boot, ging es von „Notre-Dame“ aus an vielen
verschiedenen Sehenswürdigkeiten vorbei zum „Tour Eiffel“. Dort begann man nach
unzähligen Fotos des Pariser Wahrzeichens mit dem Aufstieg zur zweiten Etage. Als
Belohnung lockte ein grandioser Ausblick über die französische Metropole.
Die späte Mittagspause verbrachte die Schülerschaft im „Quartier Latin“ und nach kurzer
Erholung in der Jugendherberge standen gegen Abend die Glaspyramide am „Louvre“ sowie
die Prachtstraße „Champs-Elysées“ mit ihrem „Triumphbogen“ auf dem Programm.
Der letzte Tag führte die Osterburkener Reisegruppe durch das „Marais“ bis zum
Einkaufszentrum „Les Halles“, wo sich die Schülerinnen und Schüler die Verpflegung für die
Rückfahrt besorgen konnten und noch ein wenig an den Schaufenstern vorbeibummelten.
Schließlich trat man vom „Gare de l ́Est“, wieder die Heimfahrt nach Osterburken an.Man war sich einig,                                                          dass dies nach einer über zweijährigen, zwangsbedingten Pause für alle
Beteiligten eine wichtige und tolle Erfahrung war. Praxisnäher kann Unterricht im „Wahlfach
Französisch“ wohl nicht sein. Schön, dass dies nun wieder möglich ist.

Paris Gruppenbild Realschule Osterburken

 

Schaurig schöne Stunden an der RSO

Von der SMV organisierte Halloween-Party war ein voller Erfolg

Osterburken. (jk) Am Freitag, dem 28.10.2022, war in der 5. und 6. Stunde für alle RSO-Geister „Party" angesagt.

Sämtliche Klassen und Lehrkräfte waren in die passend dekorierte Aula zum Halloween-Spektakel eingeladen. Das SMV-Team mit den Lehrkräften Fr. Stendebach und Hr. Bozza hatte viele monstermäßig-gute Spiele geplant und so konnte man Dracula, Frankenstein und Co. unter anderem beim „Zeitungstanz“ oder „Schokokuss-Wettessen“ bejubeln. Auch bei der „Reise nach Jerusalem“ hatten die schauerlichen Gestalten sichtlich ihren gruseligen Spaß.

Durch das Programm führten die Moderatoren Justin Gunt (9c) und Kevin Kaufmann (9b), welche ihren Grusel-Job vortrefflich meisterten.

In den Pausen konnten die kleinen und großen Vampire, Hexen und Zombies ihren Heißhunger mit „blutgetränkten Hexenfingern“ stillen, wobei böse Zungen behaupteten, es hätte sich bei diesem Gericht um „Hot Dogs mit Ketchup und Senf“ gehandelt. Doch dieses Geheimnis könnten nur die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a lüften, denn diese zeigten sich für die „brodelnde Hexenküche“ verantwortlich.

Höhepunkt der Veranstaltung war die Kostümprämierung. Den ersten Platz belegte hier ein wunderschönes Gespenst namens Laura Thomas aus der Klasse 5c.

Nach einer langen Zeit ohne spannende Schulaktionen war dies ein Halloween-Spaß, der im nächsten Jahr unbedingt wiederholt werden sollte.

SMV Tag

Ein paar Impressionen zu unserem SMV Tag am 11.10.2022:

IMG 20221011 WA0037IMG 20221011 WA0039

Gelungener Schulstart an der RSO

Einführungswoche der Fünftklässler beginnt mit einem abwechslungsreichen Einschulungstag

Osterburken. (jk) „Aufgeregtsein“ war eigentlich gar nicht nötig, denn bereits im Juli gab es für die 73 neuen Fünftklässler der „Realschule Osterburken“ ein erstes Treffen, bei welchem
die Kinder ihre neuen Klassenlehrerinnen (Anna Schäfer (5a), Isabell Scholl (5b), Bettina Zinnecker (5c)) kennenlernen konnten, während die Elternschaft mit wichtigen Informationen
rund um den zukünftigen Schulort versorgt wurde. Am Dienstag, dem 13. September, hieß man nun die neuen Fünftklässler in der Aula der „RSO“ herzlich willkommen.
Nach einleitenden Grußworten seitens des Rektors Tobias Majer stellte die „Zirkus-AG Klasse 6“ unter der Leitung von Björn Lesehr ihr Können unter Beweis. Eigens für diesen
Einschulungstag hatten die Sechstklässler eine Auftrittsnummer mit viel Akrobatik und Jonglage aus der Taufe gehoben, bei welcher der Applaus nicht lange auf sich warten ließ.
Nach diesem stellvertretenden Einblick in das vielfältige AG-Angebot der Ganztagsschule ging es nun erstmals in die 3 Klassenzimmer, wo es Fragerunden, Kennenlernspiele und
neben vielen organisatorischen Punkten auch ein erstes Treffen mit den zuständigen Klassenpaten der 6. Klassen gab. Diese stehen den „Neuen“ in der ersten Zeit mit Rat und Tat zur Seite, beispielsweise auf dem Weg zu den Haltestellen oder dem Gang in die Mensa. Um 13.10 Uhr beendete der Pausengong diesen ersten Schultag und die Neuankömmlinge
durften sich auf die für den nächsten Tag geplante Schulhausrallye freuen. 

Die „Zirkus-AG“ der Realschule Osterburken zeigte bei der Einschulung der neuen Fünftklässler vollen Einsatz:

Einschulung Fünftklässler RSO 2022 

Abschlussjahrgang 2022

Wir gratulieren allen Abschlussschüler*innen zur bestandenen Mittleren Reife und wünschen euch alles Gute auf eurem weiteren Lebensweg. 

RealOs5RealOs6RealOs9

Pausenkisten

für alle 5. und 6. Klassen 

Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Neckartal-Odenwald konnten den Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klassen gut gefüllte Pausenkisten übergeben werden. 

20220620 115203

Anne Frank Ausstellung und Filmabend

Anne Frank –  ein kurzes Leben, das auch heute noch bewegt

Das Schicksal des jüdischen Mädchens Anne Frank bewegt auch heute noch. Das lässt sich an der großen Resonanz, an dem von unserer Schule angebotenen Filmabend „Das Tagebuche der Anne Frank“ ablesen.  Fast 100 Personen hatten sich dafür angemeldet. Action gab es auch in diesem Film zu sehen, allerdings nicht in Form von lauten Effekten und wilden Verfolgungsjagden. (Diesen Satz eventuell streichen?)

Immer wieder ließ sich das Publikum von den Ängsten der im Hinterhof vor den Nazis versteckten Familien anstecken und fieberte und bangte mit ihnen um ihr Leben. Betroffen mussten die Zuschauer am Ende des Films sehen, dass aber alles Bangen und Hoffen nichts genutzt hatte. Anne und ihre Familie kommen in das KZ. Einzig der Vater der Familie überlebt und veröffentlicht das Tagebuch seiner Tochter.

Die Realschule Osterburken beteiligte sich in diesem Jahr das erste Mal am Anne Frank – Tag. Dieser Tag soll exemplarisch am Schicksal Anne Franks auf das Schicksal der jüdischen Bevölkerung unter den Nazis aufmerksam machen und sensibilisieren. Gerade in Zeiten steigender antisemischer Vorfälle in Deutschland ein ganz wichtiges Anliegen.

Die Anne Frank-Ausstellung, die in der Aula aufgebaut ist und bereits jetzt auf reges Interesse gestoßen ist, kann noch zwei Wochen lang betrachtet werden.

 

Schulübergreifendes Tischkickerturnier der Osterburkener Schulen

Wer holt sich die Tischkickerturnier-Krone von Osterburken?

IMG 2323

In diesem Jahr fand zum ersten Mal ein schulübergreifendes Tischkickerturnier in Osterburken statt. Nach den schulinternen Vorrunden fand am Dienstag, 21.06.2022 der große Finaltag an der Realschule Osterburken statt. Teams der Gemeinschaftsschule Schule am Limes, der Realschule Osterburken und des Ganztagesgymnasiums Osterburken traten gegeneinander an und jede Jahrgangsstufe kürte ein Siegerteam. Für einen korrekten und fairen Spielverlauf sorgten Mitglieder der Tischfußballfreunde Neudenau e.V., die als Schiedsrichter das Turnier beaufsichtigten.

Die Realschule Osterburken holte sich die Pokale der Jahrgangsstufen 5 und 6, die Gemeinschaftsschule Schule am Limes den Pokal des Jahrgangs 7 und das Ganztagesgymnasium die Pokale für die Jahrgangsstufen 8, 9 und 10. Die Oberstufe des Ganztagesgymnasiums trat gegen die Lehrkräfte-Teams der Realschule und der Schule am Limes an und der Pokal für diese Partie ging an die Kursstufe II des Ganztagesgymnasiums Osterburken.

Wir gratulieren ganz herzlich allen Jahrgangssieger:innen und freuen uns schon auf die Revanche im kommenden Schuljahr, wenn das Tischkickerturnier in die zweite Runde geht. Ein großes Dankeschön geht an die SMV-Teams und Lehrkräfte der drei Schulen für die Organisation des Turniers. Der Dank gilt ebenso der Realschule Osterburken, die in diesem Jahr das Finale ausgerichtet hat und an Sandy Hartmann (8a), Linda Pfaff (7b) und Nelio Köhler (9a) für die Moderation und Technik.

 

In zwei Tagen zum Robotik Manager

Im Rahmen der Junior-Akademie bringt die MPDV in Mosbach mit Unterstützung des Vereins Jugend@Technik e.V. Schülerinnen und Schülern das Programmieren spielerisch näher.

Mosbach, 13. Juni 2022 – Robotik und IT gewinnen immer mehr an Bedeutung in unserem Alltag. Um möglichst früh Kindern und Jugendlichen einen spielerischen Zugang zu diesen Themen zu ermöglichen, öffnet das IT-Unternehmen MPDV in Mosbach regelmäßig für Schülerinnen und Schüler verschiedener Altersstufen und Schularten seine Türen und lädt zu unterschiedlichen Workshops ein.

„Wir freuen uns, dass unsere Angebote bei den Jugendlichen so gut ankommen. Mit unserer Junior-Akademie möchten wir Mädchen und Jungen ermutigen, sich spielerisch mit komplexer Technik auseinanderzusetzen und zeigen, wie kreativ Programmieren sein kann. Natürlich möchten wir uns gleichzeitig als attraktiver, zukünftiger Arbeitgeber in der Region empfehlen. Erste Eindrücke vom Unternehmen nach zwei spannenden und intensiven Workshoptagen bleiben bestimmt“, so Nathalie Kletti, Geschäftsführerin der MPDV.

Am 2. und 3. Juni 2022 war es endlich wieder so weit: Für 13 Mädchen und Jungen der Realschule Osterburken fand nach dreijähriger Pause der erste Robotik-Workshop statt. Die Schülerinnen und Schüler entwickelten eigene Ideen, die den Alltag leichter machen. Mit der Unterstützung von Experten der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, Andreas Schnirch und Joachim Pfisterer, sowie Lehramtsstudierenden entwickelte der potenzielle IT-Nachwuchs von morgen einen Roboterhund und einen Getränkeroboter.

Als Anerkennung und Auszeichnung für ihre Kreativität und ihren Teamgeist erhielten die Jugendlichen eine Urkunde mit dem Grad "MPDV-Junior-Akademie Manager".

„Für die Schülerinnen und Schüler ist dieser Tag ein erster Einstieg in die Programmierung und Robotik. Die Junior-Akademie ist der ideale Partner für Schulen, um die Kinder und Jugendlichen praxisnah und vor Ort im Unternehmen für Technik und Informatik zu begeistern. Aber am wichtigsten ist, dass bei allen der Spaß im Vordergrund steht“, erklärt Joachim Pfisterer, pensionierter Lehrer und Gründer des Vereins Jugend@Technik.

Bereits seit 2014 engagiert sich die MPDV mit der eigens in Kooperation mit dem Verein Jugend@Technik gegründeten Junior-Akademie für den Nachwuchs und zeigt Kindern und Jugendlichen, wie viel Spaß MINT-Themen, insbesondere das Programmieren machen kann.

Für das laufende Jahr sind weitere Workshops für Schülerinnen und Schüler von der 6. bis 10. Klasse geplant.

Die Junior-Akademie ist Teil der umfangreichen Nachwuchsförderung der MPDV im MINT-Bereich. So bietet die MPDV mit dem Format “Smart Factory@School” eine Workshopreihe für Lernende ab der 11. Klasse bzw. dem ersten Ausbildungsjahr an. Ziel des Formats ist es, interaktiv und praxisnah das Thema Industrie 4.0 kennenzulernen und die Chancen der Digitalisierung in der Fertigung aufzuzeigen.

Darüber hinaus können Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr an einem dreitägigen Sommerferienprogramm (1. bis 3. August) mit dem Titel Smart Factory@Holiday teilnehmen. Mitmachen können interessierte Jugendliche ab der 10. Klasse. Einige freie Plätze sind noch vorhanden. Weitere Informationen und die Anmeldung unter www.mpdv.com/smart-factory-holiday.

Seit Anfang Mai 2022 ist die MPDV mit ihren Bildungsangeboten als außerschulischer Lernort bei der Initiative „WIR - lernen 4.0-BW“ vertreten. Durch die vom Land Baden-Württemberg geschaffene Plattform können sich Unternehmen und Verbände landesweit mit Schulen vernetzen, um Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern mit ihren Angeboten Praxiseinblicke in die digitale Transformation zu ermöglichen. Weitere Informationen: Wir-lernen 4.0-BW - Startseite (zsl-bw.de)

csm MPDV Junior Academy 1 7246e32f0f         csm MPDV Junior Academy 2 dd068bb6d1csm MPDV Junior Academy 3 09fece8dd5

Elternabend mit Suchtberater Ercan Efe

Wie entsteht eine Sucht? Welche Faktoren begünstigen das Entstehen von Süchten? Welche Hilfssysteme gibt es für Betroffene? Solche und ähnliche Fragen beantwortete der Suchtberater Ercan Efe vom Blauen Kreuz, das die Suchtberatung im Neckar-Odenwald-Kreis übernommen hat.

Anschaulich vermittelte er seine Erfahrungen und Fälle aus der Praxis und beantwortete viele Fragen der Eltern. Den Eltern gab er auch viele wertvolle Tipps für den Umgang mit den eigenen Kindern. Wichtig sei es den Kindern und Jugendlichen Grenzen zu setzen und auch immer wieder mit ihnen ins Gespräch zu gehen und die eigenen Gefühle und Ängste anzusprechen.

Viele Eltern nahmen neues Wissen und Gedanken mit nach Hause.

Ercan Efe war in diesem Schuljahr schon in allen 8. und 9. Klassen gewesen und hatte wertvolle Präventionsarbeit zum Thema Substanzkonsum geleistet.

„Identität statt Rasse - Alte rechte Ideen in neuen Gewändern.“

Vortrag von Frau Kathrin Himmler

Frau Kathrin Himmler, die Großnichte des Reichsführers SS, Heinrich Himmler war am Dienstag, den 05.04.2022 zu Gast an der Realschule Osterburken. Zudem konnte Herr RR Majer den Initiator der Veranstaltung, Herr Dosch von der Initative „Herz statt Hetze Neckar Odenwald“ und Herrn Landrat Dr. Achim Brötel begrüßen.

Vortrag Kathrin Himmler

Die Politikwissenschaftlerin und Autorin Himmler zeigte den 9. und 10. Klassen der RSO in ihrem Vortag „Identität statt Rasse - alte rechte Ideen in neuen Gewändern“ auf, was die „Neue Rechte" gefährlich macht und welche Anknüpfungspunkte es zwischen Rechtsextremen und dem Nationalsozialismus in Bezug auf Feindbilder, Ziele und Strategien gibt. Im zweiten Teil der Veranstaltung hatten die Schülerinnen und Schüler die Chance, Frau Himmler Fragen zu ihrer Geschichte, aber auch zu aktuellen Themen zu stellen.

Der Vortrag machte deutlich, wie die „Neue Rechte", den Widerstand gegen die Coronamaßnahmen und die Stimmung der sogenannten Wutbürger für sich nutzt. Demonstrationen und Proteste von „Pegida“ und der Organisation der „Querdenker“ würden von den „Rechten“ unterwandert, so Himmler. Allgemein würden Krisen und Verunsicherung genutzt.

Nicht nur hier, auch im Verhalten einiger Parteien in den Parlamenten, sehe sie Parallelen zur Weimarer Zeit und damit zur Machtergreifung der Nationalsozialisten. Ziel sei es, die Demokratie abzuschaffen. Auch damals wären viele Menschen unzufrieden gewesen und in den Parlamenten wären Abgeordnete ausgelacht und sinnlose „Blockieranträge “ gestellt worden.

Neu dagegen seien die vielfältigen Verflechtungen der „Neuen Rechte“. Sie würden von Parteien, Reichsbürgern, Denkfabriken und Verlagen bis hin zu Online-Plattformen reichen. Auch international gäbe es eine starke Vernetzung. Dabei griffen sie immer häufiger auf Desinformation und „Fakenews“ zurück, um ihre Ziele zu erreichen. Besonders Jugendliche seien dabei eine wichtige Zielgruppe. Hier würden die „Rekrutierung“ in Freizeitangeboten, wie Zeltlagern oder Gamingabenden, stattfinden. 

Der lange Arm „der Rechte“ reiche mittlerweile bis nach Osterburken. Auch hier bei uns würden sich Jugendliche immer mehr radikalisieren. Als Beispiel hierfür führte sie Videos der neonazistischen Gruppe „Junge Revolution“ auf, die hier im Osterburkener Parkhaus und am Bahnhof Videos einer „Banneraktion“ gedreht und anschließend ins Netz gestellt hätte.

Allgemein lasse sich eine Veränderung bei den „Neuen Rechten“ feststellen. Gab es in den 1990er Jahren noch viele gewaltbereite Schläger, so habe sich heute die „Denke“ geändert. Heute spreche man von „Völkischem Austausch“ und diese Rhetorik sickere bis in die mittlere Schicht der Gesellschaft hinein. Bedenklich sei es in diesem Zusammenhang auch, wenn Politiker von Migration als „Kernproblem“ sprächen. 

Mit einem Einblick in ihren Stammbaum verdeutlichte Frau Himmler ihre Verbindung zu Heinrich Himmler, dem sogenannten „Architekten des Völkermordes“, und dessen Bedeutung im Dritten Reich. 

Abschließend führte Frau Himmler noch auf, was wir alle gegen diese „Neue Rechte“ tun können. Neben Demokratieförderung wären beispielsweise auch Solidarität mit den Opfern von rechter Gewalt und die Abgrenzung von extremen Rechten wichtig.

Die anschließende Fragerunde machte deutlich, dass die Schüler das Video der neonazistischen Gruppierung bewegt und einige vor offene Fragen stellt. Natürlich interessierte die Schüler auch die Hintergründe zu Frau Himmlers Familiengeschichte.

Virtueller Besuch in der 7b

„33 Bogen und ein Teehaus“ so lautete der Titel der diesjährigen Deutschlektüre der Klasse 7b. Eine Autobiografie wollten die Schülerinnen und Schüler lesen und so fand man dieses Werk der Autorin Mehrnousch Zaeri-Esfahani.

Darin erzählt die Autorin die Flucht ihrer Familie aus dem Iran über die Türkei nach Deutschland. Viele schöne, aber auch traurige und nachdenklich stimmende Momente dieser „Reise“ wurden von ihr festgehalten und wurden im Unterricht aufgearbeitet. Sie erzählt von den Problemen Geflüchteter sich in einem neuen kulturellen Umfeld zurechtzufinden, von neuen Gerüchen und Gerichten, von den Schwierigkeiten eine neue Sprache zu lernen und einen Platz in der Gesellschaft zu finden.

Zum Abschluss der Lektüre lud die Klasse Frau Zaeri-Esfahani zu einer digitalen Erzählstunde ein. Bei ihrem Besuch erzählte sie davon, dass sie durch eine Krankheit dazu gekommen war, ihre Fluchtgeschichte aufzuschreiben und damit auch zu verarbeiten. Sie erzählte den Schülerinnen und Schülern Anekdoten, die sich noch hinter den Szenen des Buchs versteckten und zeigte ihnen alte und aktuelle Bilder ihrer Familie, die der Klasse durch die Lektüre schon sehr vertraut war.

Viele Fragen wurden der Autorin zum Abschluss noch gestellt. Geduldig beantwortete sie alle. Dabei verging die Zeit wie im Flug.

Finanziell wurde die virtuelle Erzählstunde vom Bundesprogramm Respekt Coach unterstützt.

Informationen zur Wahl der weiterführenden Schule nach Klasse 4

Sehr geehrte Eltern der Klassenstufe 4,

Schulleitung liebe Schülerinnen und Schüler,

als eine weitere Hilfestellung bei der Entscheidung über die Wahl der weiterführenden Schulen bietet die Realschule Osterburken zwei Informationsveranstaltungen im Schulgebäude an. Diese sollen nach aktueller Planung am Donnerstag, 09.02.2023 ab 18:30 Uhr und Samstag, 11.02.2023 ab 14 Uhr stattfinden. Die Schulleitung und die Lehrkräfte informieren über den Bildungsplan der Realschule in Baden-Württemberg und zeigen das pädagogische Konzept sowie die Schwerpunkte und Besonderheiten der Ganztagsrealschule Osterburken auf. 

Wenn Sie das Schulgebäude auf eigene Faust außerhalb der Unterrichtszeit kennenlerenn wollen, so können Sie mit Ihrem Kind gerne das Schulgelände besuchen. Um einen Einblick ins Gebäude zu bekommen, haben wir an mehreren Stellen QR-Codes ausgehängt, die Sie mit dem Handy einscannen können.

Außerdem wurde von unserer Actionbound-AG noch eine "digitale Schnitzeljagd" eingerichtet. Hierfür sind die QR-Codes mit dem A in der Mitte. Der Beginn ist am Haupteingang. 

Hier noch die notwendigen Informationen und ein Link zu App.

https://actionbound.com/bound/rso

https://actionbound.com/download/

Ergänzend zu den unten schon bereits veröffentlichten Videos hier noch der mp4Schulhausrundgang:

Rundgang HP

 

 

 

 

 

 

 

Sollten Sie eine telefonische Beratung wünschen, stehen wir gerne zur Verfügung. Das Sekretariat ist besetzt von Montag bis Freitag zwischen 8:00 – 12:00 Uhr. 

Gerne können Sie sich bereits im Vorfeld auf unserer Homepage über unsere Schule informieren. Über diesen Link „Info Klasse 4“  gelangen Sie zu Bildern, Kurzvideos, FAQs und weiteren Informationen, die wir speziell für die Klassenstufe 4 zusammengestellt haben.

Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.

Hier bekommen Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Direkt im Anschluss erhalten Sie einen kleinen Einblick in unsere Schule.

 

Anmeldezeitraum für die Anmeldung in Klasse 5

Die Möglichkeiten, Ihr Kind für die neuen 5. Klassen an der Realschule Osterburken anzumelden, sind ausgeweitet worden. Eine Anmeldung ist nun vom 08.03. – 09.03.2023 möglich. 

Das hierfür notwendige Anmeldeformular Könnden Sie gerne bereits im Vorfeld ausfüllen. Sie finden es hier: pdfAnmeldevordruck_Klasse_5.

Bringen Sie zur Anmeldung bitte folgende Unterlagen mit:

  • die Grundschulempfehlung (Blatt 3 und 4) im Original 
  • Stammbuch/ Geburtsurkunde
  • Nachweis über Masernschutz
  • 2x Passfoto für Fahrkarte 

Um Wartezeiten zu verkürzen, bitten wir um eine Terminvereinbarung unter 06291-647619 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Mögliche Zeiten zur Anmeldung sind:

Mittwoch, 08.03.2023 von 8:00 bis 16:00 Uhr

Donnerstag, 09.03.2023 von 9:00 bis 17:00 Uhr

Sie können sich bei Fragen auch gerne telefonisch mit uns in Verbindung setzten (06291/647619) oder uns eine E-Mail senden (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Hier ein paar Bilder als Einblick in unsere Schule. Weiter unten erhalten Sie noch Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Start in Klassenstufe 5.

Einblicke in unsere Schule

  

Schulfilm

Ein Einblick in die Arbeit der SMV:

SMV HP

Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 beantworten Fragen:

mp4Klasse_5_Fragen und Antworten

Das Fach Technik stellt sich vor:

Technik HP

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Fach Geschichte (mit kurzem Schulhausrundgang):

Geschichte HP

Das Fach IT stellt sich vor:

IT HP

Unser Beratungsteam (Frau Kaiser):

Beratungsteam HP

Unser Beratungsteam (Frau Schmelz):

Beratungsteam HP

Das Fach Englisch:

Union Jack HP

Das Fach Sport:

Pictogram HP

 Das Fach Chemie:

Chemie HP

Ein Einblick in unser AG-Angebot - Klettern:

Klettern HP

 Das Fach Physik: 

Physik HP

 Die Kraftraum-AG: 

Kraftraum HP

 Die Schulbibliothek: 

Bibliothek HP

  Die Fachschaft Kunst: 

Kunst HP

 

Häufig gestellte Fragen (FAQs) - Klasse 5

Hier erhalten Sie antworten auf häufig gestellte Fragen. Sollten Sie eine Frage haben, die an dieser Stelle nicht beantwortet wird, können Sie uns gerne telefonisch oder per E-Mail kontaktieren. Auch für ein persönliches Gespräch stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Vorlesewettbewerb 2021

Der Vorlesewettbewerb hat bereits eine lange Tradition und fand dieses Jahr unter Beachtung strenger Hygienemaßnahmen statt. Vier Schüler der Klassenstufe 6 haben am Vorlesewettbewerb der Realschule Osterburken teilgenommen. Voller Tatendrang und Leseeifer stellten sich Johanna Schimmel-Kunz und Emely Rudi (6a) sowie Eduard Urluescu und Marc Kerpal (6b), einer dreiköpfigen Jury. Die Aufgaben waren, dass die Schüler in der ersten Runde einen Abschnitt aus ihrem eigenen Buch vorstellen und in der zweiten Runde aus einem unbekannten Werk vorlesen sollten. Nach einer knappen Entscheidung und unter dem Jubel der Klassenkameraden verkündete unsere Konrektorin Frau Egolf, dass der diesjährige Gewinner des Vorlesewettbewerbs Marc Kerpal (6b) heißt. Wir gratulieren und wünschen Marc in der kommenden Runde viel Erfolg!

IMG 6765

Berufsinformationstag an der Realschule Osterburken

Regionale Firmen und Institutionen informierten über Berufsbilder

 

Nach beinahe zweijähriger Corona bedingter Zwangspause, fand an der Realschule Osterburken am vergangenen Freitagnachmittag wieder ein Berufsinformationstag für Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen statt. Die Veranstaltung fand bewusst im kleineren Rahmen als bisher üblich statt und spielte sich in der Aula und den oberen Klassenzimmern unter Einhaltung aller derzeit geltenden Regeln zum Infektionsschutz für schulische Veranstaltungen ab.

Auf Einladung der Schule haben sich erfreulicherweise 13 Firmen und Institutionen gemeldet und waren mit Informationsständen und Informationsveranstaltungen vor Ort. Alle Schülerinnen und Schüler hatten im Verlauf des Nachmittags die Möglichkeit, an zwei Informationsveranstaltungen teilzunehmen und sich an den einzelnen Ständen in der Aula über die verschiedensten Berufsbilder zu informieren. An den vielen intensiven Gesprächen war deutlich zu spüren, dass die Firmen und Institutionen, sowie die Jugendlichen froh waren, wieder einmal direkt miteinander in Kontakt zu treten und Fragen persönlich zu klären. In einigen Fällen konnte sogar noch ein Praktikumsplatz für das Berufsorientierungspraktikum vermittelt werden, welches in dieser Woche stattfindet.

Die gesamte Schulgemeinschaft der Realschule Osterburken bedankt sich sehr herzlich bei allen Teilnehmern sowie den Organisatoren Björn Schmidt und Frank Petschenka, die als BORS-Lehrkräfte federführend für die Veranstaltung verantwortlich waren. Wir freuen uns schon auf die nächste Veranstaltung.

Die beteiligten Firmen und Institutionen waren: AZO, Bleichert, Volksbank, NOK-Kliniken, Sparkasse, Würth, Landratsamt, Maler Schmitt, Handwerkskammer Mannheim, Polizei, Bundeswehr, Arbeitsagentur, Magna, und das Finanzamt. Darüber hinaus gab es noch zahlreiche Anfragen von weiteren Firmen, auch aus anderen Landkreisen, die wir aber aufgrund der Einschränkungen der momentanen Situation leider nicht berücksichtigen konnten. Wir hoffen aber sehr auf eine mögliche Teilnahme bei zukünftigen Berufsinformationstagen.

Workshops gegen abwertende Einstellungen und menschenfeindliches Verhalten

her statt hetze

„Da.Gegen.Rede“ und „Die sind anders als wir“ sind die Titel zweier Workshops, an denen interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9 und 10 zu Beginn des Schuljahres an unserer Schule teilnehmen konnten.

Wichtige aktuelle Themen wurden von Kristina Stuhrmann vom Demokratiezentrum Baden-Württemberg angesprochen und in einem Mix von Informationsphasen, interaktiven Arbeitsphasen und Spielen mit den Schülerinnen und Schülern erarbeitet.

Der Workshop „Da.Gegen.Rede – Hate Speech erkennen und Umgangsmöglichkeiten erlernen“ machte den jungen Menschen klar, wie und in welcher Form Menschen im Netz beleidigt oder in Verruf gebracht werden. Anhand von Videos und Wahlwerbungsslogans wurden die Gründe dafür erarbeitet und anschließend in einer praktischen Phase Möglichkeiten der Reaktion auf solche Hate-Speech-Posts angewendet.

Im Workshop „Die sind anders als wir- Rassismus im Alltag“ beschäftigten sich die Schüle

rinnen und Schüler mit den historischen Wurzeln, den Ursachen, den Formen und Auswirkungen von Rassismus.

Ziel der Aktion war die Schülerinnen und Schüler für abwertendes und menschenfeindliches Verhalten zu sensibilisieren.

Das Bündnis „Herz statt Hetze“ hat den Kontakt zum Demokratiezentrum hergestellt und die Beauftrage für Chancengleichheit und Frauenförderung des Neckar-Odenwald-Kreises, Frau Bronner-Blatz, sowie der Verein der Freunde der RSO finanzierten die Workshops.

BfC Logo dunkel

Spende der Volksbank Kirnau

Spende der Volksbank Kirnau

Die Realschule Osterburken erhält von der Volksbank Kirnau eine Spende in der Höhe von 500€. Diese Spende wird eingesetzt für die Beschaffung der Ausstattung für die Trendsportart Spikeball. Die Lehramtsanwärterin Frau Werner hat diese Spende organisiert. Übergeben wurde die Spende von Bankvorstand Herr Dieter Ehmann und von Frau Nathalie Ambrosy. Vielen Dank.

Vorlesewettbewerb 2020

Der Vorlesewettbewerb hat bereits eine lange Tradition und fand dieses Jahr unter Beachtung strenger Hygienemaßnahmen statt. Sechs Schüler der Klassenstufe 6 haben am Vorlesewettbewerb der Realschule Osterburken teilgenommen. Voller Tatendrang und Leseeifer stellten sich Jule Schwab, Jonas Waltenberger (6a), Luisa Hoffert, Markus Dose (6b), Nelia Sagewitz und Daliah Cesario (6c) einer dreiköpfigen Jury. Die Aufgaben waren, dass die Schüler in der ersten Runde einen Abschnitt aus ihrem eigenen Buch vorstellen und in der zweiten Runde aus einem unbekannten Werk vorlesen sollten. Nach einer knappen Entscheidung und unter dem Jubel der Klassenkameraden verkündete unser Schulleiter Herr Majer, dass die diesjährige Gewinnerin des Vorlesewettbewerbs Luisa Hoffert (6b) heißt. Wir gratulieren und wünschen Luisa in der kommenden Runde viel Erfolg!

Foto Lesewettbewerb RSO 2020 1

LANDART: Kunst mit Naturmaterialien

Während der Homeschooling-Zeit haben sich Schüler der Klasse 6b mit Naturmaterialien im BK-Unterricht befasst und damit kleine Kunstwerke geschaffen. Egal, ob nützlich wie ein Insektenhotel oder eine Treppe im Garten oder kreativ wie Gesichter, Herzen oder Schiffchen, die Schüler hatten Spaß sich in der Natur zu bewegen und etwas Neues zu schaffen.

Schulkinowoche der Initiative „Herz statt Hetze“ an der RSO

„Alle Menschen sind gleich und haben das Recht gleich behandelt zu werden!“ das war das Fazit, das Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klasse nach der Filmvorführung „Hassjünger“ zogen.

Im Rahmen der Schulkinowoche der Initiative „Herz statt Hetze“ war der Regisseur Max Damm mit seinem Dokumentarfilm über zwei Aussteiger aus der Rechtsextremen- sowie Salafistenszene in der Schule zu Gast. Eingeladen hatte die AG mit Suchtpotential.

Im Film geht es darum, wie Menschen von Ideologien in ihren Bann gezogen werden und wie sie sich dadurch verändern und dann wieder aus diesen Szenen herauskommen.

Nach der Filmvorführung stand der Regisseur den Schülerinnen und Schülern noch Rede und Antwort.

Den Film findet man auch in der ARD-Mediathek.

 

 

Regionalentscheid im Vorlesewettbewerb an der Realschule Osterburken

Lucy Reschke gewinnt beim Regionalentscheid im Vorlesewettbewerb

Am 18.02.2020 versammelten sich alle Schulsieger des Vorlesewettbewerbs aus dem Neckar-Odenwald-Kreis in der Aula der Realschule Osterburken, um beim diesjährigen Regionalentscheid gegeneinander anzutreten. Die Schülerinnen und Schüler wurden zuvor an ihren Schulen als Schulsieger ermittelt.

Im Rahmen des Regionalentscheides des Deutschen Buchhandels wurde nun der Kreissieger gesucht, der dann zum Bezirksentscheid nach Mannheim reisen darf. In der Aula der RSO drückten die Eltern, Geschwisterkinder und begleitende Lehrkräfte ihren Favoriten die Daumen.

Die Schulsieger traten zunächst in einer ersten Vorleserunde gegeneinander an. Hierzu wurde von jedem eine vorbereitete Textstelle vorgelesen. Im Anschluss daran wählte die Jury die 5 besten Leser aus. In einer anschließenden zweiten Vorleserunde traten diese erneut gegeneinander an. Die Schwierigkeit bestand darin, einen Fremdtext gut betont und ohne Versprecher vorzulesen. Danach zog sich die Jury zu einer letzten Beratung zurück.

Die Entscheidung der Jury fiel auf die Schülerin Lucy Reschke vom Burghardt-Gymnasium in Buchen. Lucy Reschke konnte sich aufgrund ihrer gelungenen Leseleistung gegen ihre Mitstreiter durchsetzen und tritt nun beim Bezirksentscheid an.

Alle Vorleser erhielten ein Buchgeschenk sowie eine Teilnehmerurkunde. Ebenso wurde von der Thalia Buchhandlung ein kleines Präsent überreicht. Der abschließende Dank von Schulleiter Tobias Majer galt seiner Kollegin Frau Scholl für die engagierte Planung und Vorbereitung des gelungenen Wettbewerbs.

 

Foto Regionalentscheid

Theater der besonderen Art: die Badische Landesbühne zu Besuch

Theater im Klassenzimmer ist keine Seltenheit….Klassenzimmertheater dagegen schon. Deutschlehrerin Janet Sanns hatte die Badische Landesbühne eingeladen, welche mit ihrem Theaterstück „Sonnenstrahl im Kopfsalat“ die 5. Klassen begeisterte und zum Nachdenken anregte, gerade weil sich das Stück mit dem für die Altersgruppe anspruchsvollen Thema „Demenz“ beschäftigt.

Sarahs Großvater David leidet an Gedächtnisverlust, der sich tagtäglich verschlimmert. Sarah wünscht sich daher, dass Opas „Kopfsalat“ noch einmal von einem Sonnenstrahl erhellt wird. Obwohl Sarah erkennt, dass sie einen aussichtslosen Kampf gegen Windmühlen führt, steht sie ihrem Großvater stets bei. Auch die Aminosäuren in Davids Kopf versuchen die verblassenden Erinnerungen zu erhalten, was leider nicht immer gelingt.

(Eine ausführliche Beschreibung finden Sie unter: http://www.dieblb.de/spielplan/detail.php?rubric=junge+BLB&nr=17679 )

Teils zum Schmunzeln, teils bedrückend, auf jeden Fall aber sehr bereichernd. So kann man die ausgezeichnete Aufführung und die am darauffolgenden Tag durchgeführte theaterpädagogische Aufarbeitung in den Klassen bezeichnen.

(Realschule) Borke Ahoi!

Am 20.02. war es erneut soweit: Schule mal anders! Die RSO läutete die närrische Zeit ein.

Spiele, Party, gute Stimmung, tolle Verkleidungen und viel Leckeres zu Essen…so kann man die Schulfaschingsfeier in der 8. und 9. Stunde kurz zusammenfassen. Ob nun „Schüler gegen Lehrer“ - Spiele oder feiern zu bekannten Faschingsschlagern, Stimmung bei Jung und „Älter“ war garantiert.

Informationstag für Viertklässler

Am 15. Februar öffnete die Realschule Osterburken die Türen für interessierte Viertklässler und ihre Eltern und stellte ihr breitgefächertes Schulkonzept vor.

Nachdem die Samba AG unter der Leitung von Frau Dosch gleich zu Beginn für gute Stimmung bei den Gästen gesorgt hatte, erfolgte die Begrüßung und die Information über den Ablauf des Tages durch unseren Schulleiter Herr Majer. Nach einer kurzen Vorstellung unserer Schulsozialarbeiterin Frau Horvath und unserer Beratungslehrerin Frau Egenberger, begrüßte auch der Elternvertreter Herr Köhler die Anwesenden und betonte gleichzeitig die positive und effektive Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternschaft. Darauffolgend zeigte die Zirkus AG ihr artistisches und akrobatisches Können.

Für die kleinen Gäste war es nun an der Zeit mit den Schülerinnen und Schülern der RSO auf eine Entdeckungstour durch unser Haus zu gehen und sich als großes Finale in der Sporthalle unter der Betreuung unserer Sportlehrer und Sportlehrerinnen auszutoben. Währenddessen informierte Herr Majer die anwesenden Eltern über den Bildungsweg in der Realschule und das Leitbild der RSO. Auch Lehrkräfte der Hauptfächer Englisch, Deutsch und Mathematik standen den Eltern Rede und Antwort. Gleichzeitig konnten sich auch die Erwachsenen unter der Begleitung von Kollegen und Kolleginnen ein Bild von unseren (Fach-) Räumlichkeiten machen.

Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. So konnte man sich neben einem Kaffee und einer großen Auswahl an süßen oder herzhaften Speisen noch austauschen, informieren und den ereignisreichen Tag ausklingen lassen. 

Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer, die diesen Tag ermöglicht haben.

Der Termin für die Anmeldung Klasse 5 ist am 11.03. und 12.03.2020 (Impfpass mitbringen). 

Kampagne "Bitte Was?! Kontern gegen Fake und Hass

Kampagne „Bitte Was?! Kontern gegen Fake und Hass“

Gemeinsam mit dem Musiker Benoby sowie der TV-Moderatorin Jessica Schöne setzten insgesamt rund sechzig Schülermedienmentorinnen und -mentoren aus dem gesamten Landkreis letzten Donnerstag, den 13.02.2020, im Ganztagsgymnasium Osterburken ein starkes Zeichen gegen Hass und Hetze im Netz:

Anlässlich der Kampagne „Bitte Was?! Kontern gegen Fake und Hass“ der Landesregierung Baden-Württemberg lernten die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8, 9 und 10, wie sie Falschmeldungen im Internet erkennen und gegen Hetze und Beleidigungen im Netz vorgehen können.

Wie ihr auf dem Foto seht, waren auch viele SMEPer unserer RSO mit von der Partie und nahmen, gemeinsam mit Anne-Rosalie Horvath, der Schulsozialarbeiterin, und Katharina Dosch, Lehrkraft für Prävention, engagiert an den Workshops Demokratie im Netz, Fake News & Hate Speech teil.

„Der Ton im Netz ist in den letzten Jahren immer rauer geworden. Kindern und Jugendlichen begegnen in den sozialen Netzwerken oft hasserfüllte, beleidigende Posts und Falschmeldungen”, sagt die Leiterin des Kreismedienzentrums Mosbach Franziska Hahn und ergänzt: „Wir müssen den Heranwachsenden helfen, damit umzugehen."

Zusammen mit der TV-Moderatorin Jessica Schöne erfuhren die Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte, wie sie nach und nach erkennen lernen, was wahr und was Fake ist und wie sie sich gegen „fiese“ Kommentare im Netz wehren können. Jessica Schöne berichtete von ihren Erfahrungen im Netz. Wie sie auf Anfeindungen reagiert? „Leider ist man als Person des öffentlichen Lebens gerade im Internet nicht vor Hasskommentaren geschützt”, weiß Jessica und rät: „Den bösen Bemerkungen entgegne ich ganz ruhig: Hört euch doch mal selbst zu. Findet ihr fair, was ihr sagt und würdet ihr es wollen, dass euch jemand so anspricht? Ihr wollt doch auch, dass andere mit euch fair umgehen, oder?“.

Respekt beruht auf Gegenseitigkeit, darin sind sich alle einig. Wenn man merkt, dass jemand etwas Schlechtes sagt, soll man es ruhig seinen Eltern, Lehrerinnen und Lehrern melden. Also besser den Erwachsenen Bescheid geben, damit diese dann offizielle Mittel ergreifen können. So die Ratschläge der Medienpädagoginnen und -pädagogen.

 

RSO

(Hintere Reihe von links: Präventionslehrkraft Katharina Dosch, Sebastian Bangert, Musiker Benoby, TV-Moderatorin Jessica Schöne, Nisa Torcuk, Lara-Sofie Zilling, Marie Winter, Amelie Drong, Schulsozialarbeiterin Anne-Rosalie Horvath und Damla Demir.
Vordere Reihe von links: Janis Herkel, Lana Walch, Martin Reinhardt und Lucas John)

Spende für das internationale Jugendprogramm

Die Volksbank Kirnau und der Verein der Freunde und Förderer unterstützen das internationale Jugendprogramm The Duke of Edinburgh´s Award an der Realschule Osterburken mit großzügigen Spenden.

 

Osterburken. Erneut zeigte sich die Volksbank Kirnau eG als Unterstützer der Realschule Osterburken und in diesem Fall ganz besonders als bedeutender Förderer des internationalen Jugendprogramms. Herr Dieter Ehmann und Frau Jessica Rumez übergaben der Schule als Vertreter der Volksbank Kirnau eine Spende in Höhe von 1 200 Euro, welche vom Schulleiter Herrn Tobias Majer, der Award Koordinatorin Frau Katharina Dosch, ihrer Stellvertreterin Frau Janet Sanns sowie den beiden Programmteilnehmern Franziska Hirth und Niklas Kilian dankend entgegengenommen wurde. Dieser Betrag deckt die komplette Ausstattung aller an dem Programm beteiligten Schülerinnen und Schüler mit den notwendigen Trekkingrucksäcken ab.

Auch Herr Klaus Vogel hatte als Vorstandsvorsitzender des Fördervereins an diesem Tag die erfreuliche Nachricht im Gepäck, dass die Kosten für die Anschaffung der übrigen notwendigen Materialien für den The Duke of Edinburgh´s Award restlos von genanntem Verein übernommen werden.

Durch diese Spenden ist es nun möglich, den in diesem Schuljahr teilnehmenden acht Schülerinnen und Schülern das internationale Jugendprogramm in seiner gesamten Qualität anzubieten. Das International Award Team an der Realschule rechnet für das kommende Schuljahr mit einem starken Anstieg an interessierten Bewerberinnen und Bewerbern aus den 8. Klassenstufen.

Die Realschule Osterburken dankt vielmals!

 

Spende2

 

Projekt „Kraftprotz“ erfolgreich beendet

Wie junge Hunde kullerten die Jungen der Klasse 5b und 5c an vier Dienstagen über die Matten der Sporthalle..

Vorwärtsrolle, Rückwärtsrolle, Vierfüßlergang und Zweikämpfe standen auf dem Stundenplan. Grundlegende Erfahrungen im Umgang mit eigener als auch fremder Aggression sollten die Jungs beim Ringen machen. Im Rahmen des Sonderpädagogischen Dienstes bot die Nardinischule am Kinder- und Jugendheim St. Kilian in Walldürn den Schülern die Möglichkeit sich beim Ringen fairzu messen.

Bonjour FranceMobil an der RSO

Am Mittwoch, den 18. Dezember 2019, erhielten wir Besuch von Madame Noémie Lechat mit ihrem FranceMobil. Eingeladen hatte Frau Katharina Dosch, eine Französischlehrerin unserer Schule.

Das FranceMobil vom Institut Francais in Kooperation mit dem Deutsch-Französischem Jugendwerk und von der Robert Bosch Stiftung mitgesponsort, ist während des Schuljahres an Schulen in ganz Deutschland zu Besuch. Am Mittwoch hatte die Klassenstufe 6 unserer Realschule das Vergnügen das FranceMobil zu begrüßen.

Auf eine sehr lebendige und authentische Art begeisterte Madame Lechat die Schüler der drei 6er Klassen in jeweils 45 Minuten und brachte ihnen spielerisch die französische Sprache näher. Dabei kamen heitere Aktivitäten, aktuelle frankophone Musik, Zeitschriften, Filme, Wortkarten etc. zum Einsatz. Mit reger Beteiligung merkten die Schüler unter Gebrauch ihrer jeweiligen fremdsprachlichen Fähigkeiten schnell, dass sie schon mehr über Land und Sprache kennen, als ihnen bewusst war. Die Vorstellung erfolgte weitestgehend auf Französisch, erst gegen Ende der Animation erfuhren die Schüler, dass Madame Lechat auch die deutsche Sprache einwandfrei beherrscht. Die Veranstaltung, aus der alle eine gehörige Portion Selbstbewusstsein und neue Motivation im Gepäck mitnahmen, war für Schüler und Französischlehrer ein voller Erfolg. Dafür sagen wir merci beaucoup Madame Lechat et Madame Dosch, wir freuen uns auf den nächsten Besuch des FranceMobil und wünschen bon voyage.

Weitere Informationen zum FranceMobil unter:

www.francemobil.fr

www.institutfrancais.de/bildung/lehrprojekte/francemobil

www.dfjw.org/warumnichtauchdu/francemobil-in-deiner-klasse.html

  

Vorlesewettbewerb

Sechs Schüler der Klassenstufe 6 haben am Vorlesewettbewerb der Realschule Osterburken teilgenommen. Voller Tatendrang und Leseeifer stellten sich Yara Sleman, Sofia Montoya (6a), Maxine Berberich, Moritz Epp (6b), Lena-Marie Rumez und Jana Frank (6c) einer dreiköpfigen Jury. Die Aufgaben waren, dass die Schüler in der ersten Runde einen Abschnitt aus ihrem eigenen Buch vorstellen und in der zweiten Runde aus einem unbekannten Werk vorlesen sollten. Nach einer knappen Entscheidung und unter dem Jubel der Klassenkameraden verkündete unser Schulleiter Herr Majer, dass die diesjährige Gewinnerin des Vorlesewettbewerbs Yara Sleman (6a) heißt. Wir gratulieren und wünschen Yara in der kommenden Runde viel Erfolg!

Auf Wiedersehen Frau Stahl

Auf Wiedersehen Frau Stahl Wir verabschieden schweren Herzens unsere Schulsekretärin Frau Stahl, die nach einer 40-jährigen Betreuung und Unterstützung von mehreren 1000 Schülern, dutzenden Lehrern und fünf Schulleitern in den wohlverdienten Ruhestand eintritt.

Immer hilfsbereit, immer vorausdenkend, immer der „gute Geist“ unserer Realschule, immer da!! Mit Musik- und Theatereinlagen sagte unser Kollegium und ehemalige Angehörige der Realschule Tschüss und vielen Dank. Ein gemeinsames Beisammensein und in Erinnerungen schwelgen bei Speis und Trank rundeten diesen besonderen „Abschiedstag“ ab.  

Film „Sarahs Weg aus der Bulimie“ weckt Emotionen

„Manche Stellen waren echt hart!“

„Der Film hat mich sehr traurig gemacht und an manchen Stellen musste ich fast weinen.!“

„Ich hätte nie gedacht, dass Bulimie wirklich so schlimm ist!“

„Mich hat sehr bewegt wir der Filmemacher Umbreit Sarahs Gefühle den Zuschauern nahebringen konnte und uns die Realität bewußt machte.“

Diese und andere Äußerungen konnte man am Dienstag vor den Herbstferien von den Mädchen der siebten Klassen hören, die den Film „Sahras Weg aus der Bulimie“ geschaut hatten.

International Award

Das Duke of Edinburgh´s International Award nimmt an der RSO wieder Fahrt auf.

Das von Kurt Hahn konzipierte Programm, welches an der RSO langjährig von Klaus Vogel betreut und organisiert wurde, richtet sich an Jugendliche und Erwachsene zwischen 14 und 25 und fördert sozialen Einsatz, Abenteuer und die Entwicklung von persönlichen Interessen. Das weltweit führende Programm zur Selbstentwicklung junger Menschen beinhaltet die Teile Dienst, Expeditionen, Talente und Fitness, die Stufen Bronze, Silber und Gold und wird u.a. von Schulen, Gruppen und Heimen eigenverantwortlich eingesetzt.

Englandfahrt 2019

Englandfahrt 2019"Once a year go someplace you've never been before"

Dieses Zitat des Dalai Lama nahmen sich die 9. Klassen der RSO auch dieses Jahr wieder zu Herzen und machten sich auf den Weg nach England. Trotz einer langen Fahrt mit dem Bus, bliesen die frische Meeresluft auf der Fähre und der Anblick der Kreidefelsen jegliche Müdigkeit weg. So waren schließlich alle motiviert, unser „Zuhause auf Zeit“ Eastbourne noch am selben Tag auf einer treasure hunt zu erkunden. Am Abend wurde dann mit Spannung das erste Kennenlernen mit den Gastfamilien erwartet.

Abschlussfeier 2019

Abschlussfeier 2019Alle 67 Zehntklässler haben die Prüfungen bestanden und ihrern mittleren Bildungsabschluss erreicht. In einer Feierstunde wurden sie am Freitag Abend in festlichem Rahmen verabschiedet und zahlreiche Preisträger besonders gewürdigt.

Mit besonders guter Leistung wurden in der 10a Elisabeth Haus (1,9), Marius Pflüger (2,0), in der 10b Sarah Brixner (1,5), Marvn Walz (1,9), Tim Köpfle (2,0), Silas Barth (2,0) und in der 10c Celin Martini (1,8), Yannik Gerner (1,9), Gina-Sophie Reinmut (2,0) und Annika Morsch (2,0) erwähnt. 

Amtseinführung Frau Egolf

Amtseinführung von Frau EgolfJuliane Egolf ist die neue Konrektorin der Realschule Osterburken (RSO). Am Freitagvormittag wurde sie mit einem Festakt in der Aula der RSO in ihr Amt eingeführt. Bei der RSO dürfte die Zeit des Umbruchs, bedingt durch Pensionierungen und Neueinstellungen, beendet sein.

Die große Leidenschaft von Juliane Egolf ist die Musik. Ihr Herz schlägt durch ihre einfühlsame Art auch für die Schülerinnen- und Schülern und dies könne einer Schule nur zu Gute kommen, so der einhellige Tenor der Grußwortredner. Viele ehemalige Pädagogen der Schule zeigten mit ihrem Kommen ihre Verbundenheit. Die RSO präsentierte sich als eine intakte Gemeinschaft. Der Festakt wurde von den Schulchören „Little Flames und Burning Voices, Leitung Bettina Zinnecker und der Lehrerband mit Björn Schmidt (Gesang und Gitarre), Jochen Kaufmann (Gitarre) und Sabine Kaiser (Klavier) musikalisch umrahmt.

Besuch aus der Partnerstadt Hondschoote in der Realschule Osterburken

Ein seit langer Zeit geplantes Projekt der Städtepartnerschaft zwischen dem französischen Hondschoote und Osterburken wurde jetzt in die Tat umgesetzt: 40 Schülerinnen und Schüler des Collège Lamartine aus Hondschoote weilten für fünf Tage in der Jugendherberge in Walldürn und besuchten während dieser Zeit die Realschule und das Römermuseum in Osterburken.

Nach der Anreise am Montag wurden die Schülerinnen und Schüler durch eine kleine Delegation des Städte-Partnerschaftsvereins in der Jugendherberge in Walldürn begrüßt. 

Am Dienstag stand dann ein gemeinsamer Schultag in der RSO an: Klaus Müller und Janet Sanns von der Fachschaft Französisch hatten ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Die Schülerinnen und Schüler konnten in gemischten Gruppen abwechselnd Teamspiele im Fach Sport, Bodypercussion im Fach Musik und kooperative Spiele in der Aula der RSO durchführen. Alle Aktivitäten waren darauf ausgerichtet, dass deutsche und französische Schülerinnen und Schüler zusammenarbeiten und kommunizieren mussten.

Sammlung für den Volksbund

Gute Erfahrungen bei der Sammlung für den Volksbund"Die meisten Leute waren freundlich zu uns", berichtete ein Schüler der achten Klasse. Im vergangenen Herbst hatte er mit seinen Klassenkameraden der Realschule Osterburken für die Arbeit des Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. Spenden gesammelt.

Anlass genug für Volker Schütze, Bezirksgeschäftsführer des Volksbunds in Nordbaden, den Schülerinnen und Schülern seinen Dank auszusprechen. Sie haben die sehr beachtliche Spendensumme von 910,94€ bei den Bürgerinnen und Bürgern in Osterburken erbeten.

Schütze freute sich sehr, dass neben dem Schulleiter Tobias Majer auch Bürgermeister Jürgen Galm an der Dankesveranstaltung teilnahm. Galm betonte in seinen Dankesworten, dass es gerade heute wichtig sei, an die Folgen von Krieg und Gewalt zu erinnern. Von daher freue er sich sehr, dass die Jugendlichen sich so beispielhaft für die Arbeit des Volksbunds eingesetzt hatten. Galm überreichte den Jugendlichen die Dankesurkunde des Volksbunds.

Bundesweite Aktionswoche zur Suchtprävention

Bundesweite Aktionswoche zur SuchtpräventionDas Thema der diesjährigen Suchtwoche lautete: "Alkohol? Weniger ist besser!".

Ein Elternabend am 21. Mai bildete den Auftakt der Aktionswoche. An zwei Vormittagen erlebten die Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen einen interatkiven Vortrag zum Thema Substanzkonsum bei Jugendlichen. Herr Ercan Efe, Leiter der BWVL-Fachstelle Sucht hielt diesen Vortrag.  

Tag der offenen Tür an der RSO

Tag der offenen Tür an der RSOAuch diese Jahr war es wieder soweit, die Realschule Osterburken öffnete die Türen und zahlreiche Gäste, Eltern und angehende Fünftklössler und Fünftklässlerinnen nutzten die Gelegenheit unsere Schule besser kennnenzulernen.

Nachdem die Samba AG unter der Leitung von Herrn Stipp gleich zu Beginn für gute Stimmung bei den Zuhörern gesorgt hatte, erfolgte die Begrüßung und die Information über den Ablauf des Tages durch unseren Realschulrektor Herr Majer. Nach einer kurzen Vorstellung unserer Beratungslehrerinnen Frau Schmelz und Frau Horvath zeigte die Zirkus AG ihr artistisches und akrobatisches Könnnen.

Fasching an der RSO

FaschingAn der Realschule Osterburken fand am 01.03.2019 in der vierten und fünften Stunde von 10:45 Uhr bis 12:35 Uhr die Faschingsparty in der Aula statt.

Moderiert wurde das Ganze von den Schülersprechern Pavel Obodowski (10c) und Sarah Brixner (10b). Reichlich Essen und Trinken gab es an den Verkaufsständen, die von verschiedenen Klassen organisiert wurden. Man konnte sich Pommes, Kuchen, Hot-Dogs, Waffeln oder Getränke schmecken lassen. Auch bei den Spielen haben sich die Lehrer und Schüler sehr amüsiert und der Kampf „Lehrer gegen Schüler“ wurde gestartet.

SMV Weihnachtsmarkt

Die SMV veranstaltete in der Vorweihnachtszeit einen Weihnachtsmarkt der Oberstufe.

Der Erlös wird an Awasa gespendet. Die Techniker verkauften weihnachtliche Werkstücke und kalte Getränke und alle anderen Klasse haben verschiedene Leckereien angeboten (gebrannte Mandeln, Punsch, heiße Schokolade, Plätzchen, Süßigkeiten Tütchen, Fleischkäsebrötchen, Hot Dogs ...).

First Lego League

First Lego LeagueRealschule Osterburken erreichte das Viertel Finale der First Lego League in Obrigheim.

Die Realschule Osterburken hat mit einem Schüler-Team an der First Lego League© teilgenommen. Am Donnerstag, den 10. Januar ging es für das Team „Blue Force“ (Yannick Gerner, Nele Krämer, Emily Michel, Gina Reinmuth, Tim Köpfle, Louis Weber) zum regionalen Austragungsort, der Realschule in Obrigheim.

Logo der Realschule Osterburken