Bevorstehende Termine

  • 24.05.2022: Prüfung Englisch
  • 26.05.2022: Christi Himmelfahrt
  • 31.05.2022: Prüfung Wahlpflichtfach

Bild von Kreidestückchen

PEACE - ein lauter Wunsch

Die Situation in der Ukraine macht uns alle betroffen und auch die Schülerinnen und Schülern unserer Schule erfüllt sie mit Sorge, Angst und Mitgefühl. Viele wollen etwas tun, ihre Gefühle mitteilen, jemanden unterstützen oder zumindest ein Zeichen der Anteilnahme senden. Gemeinsam mit unserer Schulsozialarbeiterin Anne-Rosalie Kaiser machten sich einige Schulklassen ans Werk und stellten das Wort Peace in unserer Aula.
Mit Informationsstellwänden, einem großen Peace-Symbol im Schulhaus, bemalten Friedenstauben, Fensterdeko und weiteren setzt die Realschule Osterburken weitere Zeichen für den Frieden.

20220317 130812          20220317 161121 220220318 12504220220318 10470220220318 101211

 

 

 

 

Information zur Wahl der weiterführenden Schule nach Klasse 4

 

Informationen zum Unterricht im neuen Schuljahr 2021/2022
Aktuelle Informationen erhalten Sie außer auf unserer Homepage über das Kultusministerium. Das Kollegium der Realschule Osterburken wünscht allen Schülerinnen und Schülern einen guten Start ins neue Jahr!

Zugang zum Schul-Moodle der Realschule Osterburken: 

Moodlehttps://moodle.realschule-osterburken.de/moodle
Anleitung um die Moodle App zu installieren

 

Online Diagnoseinstrument für Rückenwind: https://plattform.online-instrumente-rueckenwind.de

Zugang zur Schul-E-Mailadresse der Realschule Osterburken: 

https://mbox1.belwue.deat sign 1083508 640
Kurzanleitung zum Login
Hilfestellung/Anleitung zur Schul E-Mail-Adresse

pdfErklärung um PDF Dateien zu erstellen

 

Icon Schulgebäude

1983

eröffnete die RSO
erstmals ihre Türen

Icon Schüler

482

Schüler gehen
aktuell zur RSO

Icon Lehrer

50

Lehrer unterrichten
derzeit die Schüler

Icon Farbpalette

50

Arbeitsgemeinschaften
(AGs) werden angeboten

Aktuelles:

„Identität statt Rasse - Alte rechte Ideen in neuen Gewändern.“

Vortrag von Frau Kathrin Himmler

Frau Kathrin Himmler, die Großnichte des Reichsführers SS, Heinrich Himmler war am Dienstag, den 05.04.2022 zu Gast an der Realschule Osterburken. Zudem konnte Herr RR Majer den Initiator der Veranstaltung, Herr Dosch von der Initative „Herz statt Hetze Neckar Odenwald“ und Herrn Landrat Dr. Achim Brötel begrüßen.

Die Politikwissenschaftlerin und Autorin Himmler zeigte den 9. und 10. Klassen der RSO in ihrem Vortag „Identität statt Rasse - alte rechte Ideen in neuen Gewändern“ auf, was die „Neue Rechte" gefährlich macht und welche Anknüpfungspunkte es zwischen Rechtsextremen und dem Nationalsozialismus in Bezug auf Feindbilder, Ziele und Strategien gibt. Im zweiten Teil der Veranstaltung hatten die Schülerinnen und Schüler die Chance, Frau Himmler Fragen zu ihrer Geschichte, aber auch zu aktuellen Themen zu stellen.

Der Vortrag machte deutlich, wie die „Neue Rechte", den Widerstand gegen die Coronamaßnahmen und die Stimmung der sogenannten Wutbürger für sich nutzt. Demonstrationen und Proteste von „Pegida“ und der Organisation der „Querdenker“ würden von den „Rechten“ unterwandert, so Himmler. Allgemein würden Krisen und Verunsicherung genutzt.

Nicht nur hier, auch im Verhalten einiger Parteien in den Parlamenten, sehe sie Parallelen zur Weimarer Zeit und damit zur Machtergreifung der Nationalsozialisten. Ziel sei es, die Demokratie abzuschaffen. Auch damals wären viele Menschen unzufrieden gewesen und in den Parlamenten wären Abgeordnete ausgelacht und sinnlose „Blockieranträge “ gestellt worden.

Neu dagegen seien die vielfältigen Verflechtungen der „Neuen Rechte“. Sie würden von Parteien, Reichsbürgern, Denkfabriken und Verlagen bis hin zu Online-Plattformen reichen. Auch international gäbe es eine starke Vernetzung. Dabei griffen sie immer häufiger auf Desinformation und „Fakenews“ zurück, um ihre Ziele zu erreichen. Besonders Jugendliche seien dabei eine wichtige Zielgruppe. Hier würden die „Rekrutierung“ in Freizeitangeboten, wie Zeltlagern oder Gamingabenden, stattfinden. 

Der lange Arm „der Rechte“ reiche mittlerweile bis nach Osterburken. Auch hier bei uns würden sich Jugendliche immer mehr radikalisieren. Als Beispiel hierfür führte sie Videos der neonazistischen Gruppe „Junge Revolution“ auf, die hier im Osterburkener Parkhaus und am Bahnhof Videos einer „Banneraktion“ gedreht und anschließend ins Netz gestellt hätte.

Allgemein lasse sich eine Veränderung bei den „Neuen Rechten“ feststellen. Gab es in den 1990er Jahren noch viele gewaltbereite Schläger, so habe sich heute die „Denke“ geändert. Heute spreche man von „Völkischem Austausch“ und diese Rhetorik sickere bis in die mittlere Schicht der Gesellschaft hinein. Bedenklich sei es in diesem Zusammenhang auch, wenn Politiker von Migration als „Kernproblem“ sprächen. 

Mit einem Einblick in ihren Stammbaum verdeutlichte Frau Himmler ihre Verbindung zu Heinrich Himmler, dem sogenannten „Architekten des Völkermordes“, und dessen Bedeutung im Dritten Reich. 

Abschließend führte Frau Himmler noch auf, was wir alle gegen diese „Neue Rechte“ tun können. Neben Demokratieförderung wären beispielsweise auch Solidarität mit den Opfern von rechter Gewalt und die Abgrenzung von extremen Rechten wichtig.

Die anschließende Fragerunde machte deutlich, dass die Schüler das Video der neonazistischen Gruppierung bewegt und einige vor offene Fragen stellt. Natürlich interessierte die Schüler auch die Hintergründe zu Frau Himmlers Familiengeschichte.

RSO im Video

Einblick in unsere Schule

Logo der Realschule Osterburken